Thorsten Treppke
Follow me!

Thorsten Treppke

Langjährige Expertise als Systemtechniker, Software-Entwicklungsingenieur und Unternehmer in den Bereichen eCommerce, IT-Systems und IT-Consulting sowie langjährige Erfahrungen in der Beratung und Realisierung grosser IT-Projekte im KMU-Umfeld machen Herrn Treppke zum Vollblut-Profi was IT-Consulting - insbesondere im Spitalumfeld anbetrifft.
Herr Treppke unterstützt unsere Kunden im Bereich POLYPOINT tatkräftig in Funktionen wie "Application Owner", "Leiter IT Betrieb" oder "Verantwortlicher POLYPOINT".
Thorsten Treppke
Follow me!

Letzte Artikel von Thorsten Treppke (Alle anzeigen)

Wechselt ein Mitarbeiter im POLYPOINT PEP Planblatt und bekommt gleichzeitig eine neue Anstellungsnummer, so werden die Saldi nicht automatisch durch das System übertragen, sondern auf der „alten“ Einstellung eingefroren. Findet kein Wechsel der Anstellungsnummer statt, werden auch sehr grosse positive wie negative Salden automatisch auf das neue Planblatt übertragen.

Die Regelungen ob Stunden-Saldi von einer Anstellung auf eine nachfolgende übertragen werden sollen, sind in allen Schweizer Spitälern unterschiedlich. Teilweise unterscheiden sich sogar einzelne Kliniken im gleichen Spital. So kommt es oft zu Unmut wenn beispielsweise Rotationsärzte, die Ihre positiven Stundensaldi zuvor übertragen konnten, in die nachfolgende Klinik auf einmal nicht mehr übertragen können. Die Empfehlung von aibIT ist, Stundensaldi wenn möglich vor einem Wechsel in Form von Überzeitausgleich (Kompensation) zum Ende der vorhergehenden Anstellung abzugleiten oder (sofern eine Kompensation nicht möglich ist) einen finanziellen Ausgleich zu bezahlen und die Stunden zu Nullen.

Wenn möglich muss hier eine spitaleweite Einigung getroffen werden und in Form eines Reglementes festgehalten sein.

Planblattwechsel bei gleicher Anstellungsnummer

Rein technisch werden die Stundensaldi und das Ferienguthaben bei einem Planblattwechsel – bei gleicher Anstellungsnummer – im Polypoint weiter fortgeführt. Lediglich beim gleichzeitigen Übergang auf eine neue Anstellungsnummer (auch beim Verbleib auf dem „alten“ Planblatt) werden Stundensaldi und Ferienguthaben in der neuen Anstellung genullt. Die Saldi der alten Anstellung bleiben im Polypoint weiterhin bestehen und können – nach Monatsabschluss – ausschliesslich durch die Leitbediener geändert werden. Sollen in diesem Fall (neue Anstellungsnummer) die Saldi übertragen werden – i.d.R. sprechen sich die Kliniken dann ab – kann dies durch die Leitbediener erfolgen.

Saldi übertragen

Um Saldi zu übertragen sind folgende Schritte notwendig:

  1. Feststellen des validierten Stunden Saldos (Negativ oder Positiv) der alten Anstellung (altes Planblatt) per Austrittsdatum
  2. Feststellen des validierten Ferien Saldos (Negativ oder Positiv) der alten Anstellung (altes Planblatt) per Austrittsdatum
  3. Stundensaldo-Korrektur über eine Zeitsumme am ersten Tag der neuen Anstellung
  4. Feriensaldo-Korrektur per Eintrittsdatum

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentar hinterlassen