Thorsten Treppke
Follow me!

Thorsten Treppke

Langjährige Expertise als Systemtechniker, Software-Entwicklungsingenieur und Unternehmer in den Bereichen eCommerce, IT-Systems und IT-Consulting sowie langjährige Erfahrungen in der Beratung und Realisierung grosser IT-Projekte im KMU-Umfeld machen Herrn Treppke zum Vollblut-Profi was IT-Consulting - insbesondere im Spitalumfeld anbetrifft.
Herr Treppke unterstützt unsere Kunden im Bereich POLYPOINT tatkräftig in Funktionen wie "Application Owner", "Leiter IT Betrieb" oder "Verantwortlicher POLYPOINT".
Thorsten Treppke
Follow me!

Letzte Artikel von Thorsten Treppke (Alle anzeigen)

Folgende Neuerungen sind in der seit wenigen Wochen erhältlichen neuen POLYPOINT Version g2.11.2 durch Erne realisiert worden:

Personaleinsatzplanung

Weniger Blockierung in der Hierarchie

Auf der einen Seite blockieren sich Leitbediener weniger gegenseitig, wenn ein parallele Bearbeitung der Hierarchie nötig ist (früher war eine Bearbeitung der Hierarchie in mehreren POLYPOINT Session überhaupt nicht möglich). Auf der anderen Seite gibt es auch so gut wie keine Blockierungen mehr durch Planblattverantwortliche, die Mitarbeiterstammdaten oder Jahrespläne geöffnet haben.
Die Gefahr von Inkonsistenzen beim gleichzeitigen Bearbeiten identischer Teile des Hierarchiebaums werden zuverlässig abgefangen.
Blockierungen können in der ersten Minor-Version aber teilweise noch durch (nicht klar definierbare Fälle) Planblattverantwortliche auftreten.

Bezahlte Pausen

Eine bezahlte Pause wird als Pause gestempelt, jedoch nicht von der Arbeitszeit abgezogen. Diese Pausen werden gestempelt (Badgeterminal, Webstempel, POLYPOINT, mobile App).
Der Mitarbeiter muss für die Zeiterfassung aktiviert sein und der entsprechende Dienst muss mindestens eine bezahlte Pause beinhalten. Wird in der definierten Zeit gestempelt, wird die Zeit nicht abgezogen.
bezahlte Pausen

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentar hinterlassen