Thorsten Treppke
Follow me!

Thorsten Treppke

Langjährige Expertise als Systemtechniker, Software-Entwicklungsingenieur und Unternehmer in den Bereichen eCommerce, IT-Systems und IT-Consulting sowie langjährige Erfahrungen in der Beratung und Realisierung grosser IT-Projekte im KMU-Umfeld machen Herrn Treppke zum Vollblut-Profi was IT-Consulting - insbesondere im Spitalumfeld anbetrifft.
Herr Treppke unterstützt unsere Kunden im Bereich POLYPOINT tatkräftig in Funktionen wie "Application Owner", "Leiter IT Betrieb" oder "Verantwortlicher POLYPOINT".
Thorsten Treppke
Follow me!

Letzte Artikel von Thorsten Treppke (Alle anzeigen)

Wenn Mitarbeiter bereits auf anderen Planblättern verplant sind, erscheinen auf dem eigenen Planblatt die „fremden Planungsikonen“ rötlich hinterlegt.

Mehrere Zuordnungen Peppen Absenz

Diese rötliche Planung kann (aus Datenschutzgründen) auch mit zwei roten Strichen hinterlegt sein. Die doppelten roten Striche entsprechen einer Absenzplanung auf dem fremden Planblatt und muss auf dem eigenen Planblatt auch mit einer Absenzplanung bestätigt sein. Diese Bestätigung ist nötig um beispielsweise bei der Ferienplanung das Ferienguthaben in allen aktiven Anstellungen zu reduzieren. Andernfalls führt es bei nur einseitiger Absenzplanung im Falle von Ferien (aber auch bei Krank) auf der weiteren Anstellung zu einer Belastung des Stundensaldos.

Im Gegensatz zu rot hinterlegten Planungsikonen, ist es möglich auf den roten Strichen auch eine Absenzplanung zu hinterlegen.

Die Absenzplanung auf beiden Planblättern ist aus dem Grunde wichtig, dass Guthaben an allen Orten korrekt abgezogen werden und keine Minus-Saldi entstehen.

In der Regel wird die „fremde“ Absenzplanung auf dem eigenen Planblatt ebenso bestätigt. Hier sind Sie auf die Hilfe des Mitarbeiters bzw. den anderen Planblattverantwortlichen angewiesen.

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentar hinterlassen