Thorsten Treppke
Follow me!

Thorsten Treppke

Langjährige Expertise als Systemtechniker, Software-Entwicklungsingenieur und Unternehmer in den Bereichen eCommerce, IT-Systems und IT-Consulting sowie langjährige Erfahrungen in der Beratung und Realisierung grosser IT-Projekte im KMU-Umfeld machen Herrn Treppke zum Vollblut-Profi was IT-Consulting - insbesondere im Spitalumfeld anbetrifft.
Herr Treppke unterstützt unsere Kunden im Bereich POLYPOINT tatkräftig in Funktionen wie "Application Owner", "Leiter IT Betrieb" oder "Verantwortlicher POLYPOINT".
Thorsten Treppke
Follow me!

Letzte Artikel von Thorsten Treppke (Alle anzeigen)

Die tägliche SOLL-Zeit berechnet sich über das Wochensoll mal Beschäftigungsgrad geteilt durch 5 Werktage. Auch Mitarbeiter in Teilzeit Anstellung haben eine regelmässige Tages-Sollzeit zu erfüllen.

Die Aufteilung in 5 Werktage auch für Teilzeit Mitarbeiter führt zu einer fairen Handhabe auch im Falle von (halben) Feiertagen und Vorfeiertags-Reduktionen, da automatisch das zu erfüllenden Wochen-Soll herabgesetzt wird.

Meist arbeiten Teilzeit Mitarbeiter an einzelnen Tagen 100% und an anderen gar nicht. Somit entsteht an den 100% Tagen eine Vorholzeit, welche an den anderen Tagen ohne Arbeitszeit kompensiert wird.

Schwangeren Teilzeit-Mitarbeiterinnen mit einer reduzierten Tages-Sollzeit (maximal 9 Stunden gemäss Arbeitsgesetz) ist es somit kaum mehr möglich bei einem vereinbarten 50 Stunden Soll nur an einzelnen Tagen zu arbeiten und damit Vorholzeit zu generieren.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentar hinterlassen